Lunarbase

Nach den Flügen von Apollo und den Mondlandungen der Amerikaner um 1970 war der Mond aus dem Fokus der Raumfahrt gerückt. Nun hat die Exploration unseres Sonnensystems in den vergangenen Jahren international eine ungemeine Dynamik entwickelt.

>> Es werden keine Beiträge mehr angenommen. <<

Lunarbase
     
 

Alle großen Raumfahrtnationen planen derzeit robotische und astronautische Missionen ins Sonnensystem. Im Mittelpunkt steht der Mond, der als „Sprungbrett“ auf dem Weg zu einer bemannten Mission zum Mars gilt. China hat sich mit seinem ambitionierten Weltraumprogramm als dritte Raumfahrtnation etabliert, die Menschen ins All bringen kann. China plant bemannte Mondlandungen und den Aufbau einer Mondstation nach 2020. Die NASA verfolgt im gleichen Zeithorizont konsequent den Weg einer bemannten Rückkehr zum Mond und eine Mondbasis. Ähnliche Pläne äußert Russland.

Eine Auseinandersetzung mit der Rückkehr des Menschen zum Mond und im Besonderen mit den Möglichkeiten dort zu verweilen, zu leben und zu forschen hat eine neue Aktualität gewonnen.

Dieses Symposium, gemeinsam von der TU Kaiserslautern und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt organisiert, möchte einen Beitrag zu den Diskussionen um den Aufbau einer Forschungsbasis auf dem Mond leisten. Wissenschaftler, Ingenieure aus allen raumfahrtrelevanten Disziplinen, aber auch Bauingenieure, Verfahrenstechniker und Architekten sind eingeladen, ihre Ideen in kurzen Beiträgen einem breiten Fachpublikum zu präsentieren. Fertige Lösungen werden nicht erwartet. Ergänzend werden geladene Gäste aus internationalen Raumfahrtorganisationen ihre Pläne und Visionen zum Bauen, Leben und Forschen auf dem Mond vorstellen.

Informationen zum Mond finden Sie hier.

 
     
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt TU Kaiserslautern